Court’In Peace

Court’In Peace ist ein Projekt, welches von einer Arbeitsgruppe von Lehrpersonen der Schule Courtepin erarbeitet wurde. Die Grundlagen dieses Projekts basieren auf dem bekannten Programm «Peacemaker» des NBCI Instituts. Dieses Projekt hat zum Ziel, Gewalt an der Schule abzubauen und ein friedliches Zusammenleben zu fördern.

Welche Aufgaben haben die «Peacemaker»?

Peacemaker haben zur Aufgabe, Streit unter Schülerinnen und Schülern zu schlichten. Sie werden dabei von den Lehrpersonen unterstützt und können Ihre Pause machen wie die anderen Kinder auch. Sie treten nur dann in Aktion, wenn sie von anderen Kindern zu Hilfe gerufen werden. Wenn die Peacemaker einen Konflikt beobachten, können sie ihre Hilfe anbieten. Die Streitenden entscheiden, ob sie die Hilfe annehmen wollen oder nicht. Zusätzlich werden die Peacemakers regelmässig von ihren Coachs unterstützt und beraten.

Als Instrument bekommen die Peacemaker eine Vorgabe («Friedensbrücke»), welche ihnen beim Konfliktlösen helfen soll. Die Friedensbrücke besteht darin, dass sich die Kinder an einen ruhigen Ort zurückziehen und den Konflikt unter der Anleitung der Peacemakers besprechen können.

Peacemaker werden ab der Klasse 5H ausgebildet. Jede Klasse wählt zwei Schülerinnen und Schüler, welche dann für ein Schuljahr diese Aufgabe übernehmen. Die Aufgabe als Peacemaker ist freiwillig.

 

 

Court'In Peace